Etherpad – Gemeinsam Texte schreiben

EtherPad ist ein webbasierter Editor zur kollaborativen Bearbeitung von Texten (collaborative real-time editor). Etherpad erlaubt es mehreren Personen, in Echtzeit einen Text zu bearbeiten, wobei alle Änderungen sofort bei allen Teilnehmern sichtbar werden. Dabei können die Änderungen der verschiedenen Bearbeiter farblich unterschieden werden. Eine weitere komfortable Funktion ist die Möglichkeit neben der Textbearbeitung im Bearbeitungsfenster zu chatten.
(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/EtherPad)

Etherpad wurde von Google gekauft und unter einer Open-Soure-Lizenz frei gegeben. In der Zwischenzeit wurde das Projekt bei Google aber abgeschlossen. Diverse Installationen werden im Internet betrieben und können genutzt werden.

Medienpaed.de (Etherpad Lite)

In der Schweizer Bildungsszene macht vor allem die Firma studer + raimann ag auf sich aufmerksam, welche unter dem Namen edupad.ch präsent ist. edupad.ch verwendet Etherpad (Vollversion, Pro) wird allerdings in der kostenlosen Variante lediglich mit abgespeckten Funktionen angeboten. Und genau hier liegt das Problem.

Dass bei edupad.ch höchstens 15 Personen zeitgleich an einem Dokument arbeiten können ist kein Nachteil. Dass es nur öffentliche Pads gibt (wer den Link kennt, hat Zugang), ist auch kein Problem. Problematisch für den schulischen Einsatz ist aber, dass ein Pad und damit alles was je in einem Pad geschrieben wurde nicht gelöscht werden kann. Ich denke, dass Pads häufig wie Notizzettel verwendet werden. Jeder schreibt noch etwas hin und irgendwann wird der Zettel weggeworfen. Das sollte bei den Pads genau so sein.
Am Rande: Bei anderen Etherpad-Angeboten, werden Pads automatisch gelöscht, wenn sie eine gewisse Zeit (z.B. 30 Tage bei PrimaryPad Free) nicht verändert werden.

Wer momentan Etherpad in der Pro-Version kostenlos nutzen will, kann auf die Angebote der Piratenpartei mehrerer Länder oder auf eine Installation von Mozilla zurückgreifen. Bei diesen Angeboten, kann von zusätzlichen Features profitieren:

  • Mehrere Pads verwalten, auch löschen (Team Site)
  • Zugangsbeschränkung für einzelne Pads (Passwortschutz, Mitglieder)
  • Link zu Ready-Only-Seite

Für Pro-Pads verwende ich im Moment:

Weitere Etherpad oder Etherpad-Lite-Installationen, die gratis genutzt werden können:
http://www.medienpad.de/, http://piratepad.net/, http://willyou.typewith.me/, …
(Sammlung von Etherpad-Installationen: http://etherpad.org/public-sites/)

Wie bereits im vorhergehenden Beitrag geschrieben, plant die Fachstelle Bildung und ICT für 2012 ein kostenloses Angebot von Etherpad Pro (siehe hier).

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

3 Gedanken zu “Etherpad – Gemeinsam Texte schreiben

  1. Lieber Thomas
    Danke für deinen hilfreichen Überblick über die verschiedenen x-pads. Du schreibst, dass «…dass ein Pad und damit alles was je in einem Pad geschrieben wurde nicht gelöscht werden kann.» Das erachte ich persönlich nicht als Nachteil: Eine Gruppe kann über Wochen und Monate hinweg an einem gemeinsamen Text arbeiten. Und Textpassagen können von einem Teilnehmenden ja schon herausgelöscht werden.
    Eine Ergänzung noch zum von dir genannten edupad, betrieben von Studer&Raimann AG: Das edupad gibt es auch als Plugin für ILIAS (www.iliaspad.ch). Dieses haben wir in ILIAS an der PH Zürich integriert; einfache Padverwaltung, alle Tools an einem Ort…

  2. Hallo Jürg

    Das Problem ist nicht nur, dass man die Pads nicht löschen kann, sondern wie ich geschrieben habe, alles was je getippt wurde erhalten bleibt. Mit dem Time Slider ist alles, was je geschrieben wurde immer zugänglich.

    Deine Vermutung «Und Textpassagen können von einem Teilnehmenden ja schon herausgelöscht werden.» stimmt eben leider nicht.

    Wenn Lehrer/innen ein Etherpad-Dokument in der Klasse brauchen, dann haben sie nach meinem Verständnis auch eine gewisse Aufsichtspflicht. Wenn ein Pad nicht mehr gebraucht wird, dann sollte es gelöscht werden können. Es ist niemandem zuzumuten, dass er/sie über Wochen in ein Pad schaut und kontrolliert, ob da wohl nichts Böses getrieben wird.
    (Ach ja, bei einigen Etherpad-Installationen werden die Pads automatisch nach z.B. 30 Tagen ohne Veränderung gelöscht werden. Bei edupad.ch steht leider nichts Derartiges in den Nutzungsbedingungen.)

    Noch ein Vergleich zu einem Wiki:
    Im Wiki ist es einfacher die Veränderungen aller Seiten im Blick zu haben (Letzte Änderungen, RSS-Feed). Zudem können einzelne Revs mindestens vom Admin entfernt werden. Das macht Sinn.

    Danke für den Werbeblock zum Edupad-ILIAS-Plugin zu Handen der Leser dieses Blogs. Das ist nicht an mir vorbeigegangen ;-) Super, dass es das gibt (im geschützten Rahmen von ILIAS).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.