Handy in der Schule: Verbieten oder nutzen?

Wie bereits in einem früheren Beitrag beschrieben, finde ich ein flächendeckendes, generelles Verbot von Handys und ähnlichem nicht unbedingt sinnvoll.

Nach spannenden Diskussionen im Lehrerteam meines kleinen Schulhauses haben wir uns entschlossen, kein generelles Verbot von Handhelds auf dem Schulhausareal zu erlassen. Vielmehr haben die sehr, sehr vereinzelt aufgetauchten MP3-Players, PSPs und Handys zu Gesprächen in den Schulzimmern geführt.
Da das Thema in der Presse immer wieder mal präsent ist, haben wir uns entschlossen, einen Artikel im Mitteilungsblatt der Schule zu publizieren: Handhelds auf dem Pausenplatz (pdf).

Als Quellen für Aussagen in besagtem Artikel dienten u.a. folgende Seiten:

Können und sollen nun aber Lehrer/innen das Handy selbst zum Gegenstand des Unterrichtes machen? Falls diese Frage mit ja beantwortet wird, bieten die folgenden Angebote Hilfen für den Handyeinsatz im Unterricht:

Linktagung “Handy in der Schule”Zudem findet am 30. Mai bzw. am 5. September 2007 in Zürich eine Linktagung zum Thema „Das Handy in der Schule“ statt.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

5 Gedanken zu „Handy in der Schule: Verbieten oder nutzen?

  1. Lieber Thomas
    Finde ich super. Ich bin auch gegen ein Verbot, vor allem deshalb weil ich der Meinung bin, dass das Handy nicht nur Konsum-Medium ist, sondern auch produktiv genutzt werden kann und soll. Vor allem die Fotohandys. Ich kann mir einige Szenarien vorstellen, bei denen Kinder und Jugendliche lernen, diese Medien aktiv und sinnvoll zu nutzen.

    Es ist schon klar, dass die Kids nicht gerade High-Tech-Handys haben, mit denen sich über WLAN kommunizieren, Bilder der niedlichen Raupe direkt ausgedruckt und dem Plakat über Raupen in der Umgebung beigefügt werden können etc. Aber ich glaube schon, dass das oder Ähnliches irgendwann Alltag ist.

    Natürlich muss man über Missbrauch und problematische bzw. illegale Inhalte oder Suchtverhalten reden und das Problem thematisieren. Alle müssen lernen, damit umzugehen, wie mit allem anderen, was verboten bzw. aus irgend einem anderen Grund problematisch ist, auch. Auch das ist Teil der Medienkompetenz.
    Gruss, Miriam

  2. Vielen Dank für deine Meinung, Miriam.

    In der Prognose über die Entwicklung der Bedeutung von Handy & Co sind wir uns einig.

    Die Frage in Bezug auf die Schule ist aber sehr aktuell: Wie soll die Schule, wie sollen die Lehrer/innen jetzt im Moment mit Handy & Co umgehen? Für Lehrer/innen und Behörden gibt es viele offene Fragen und Ängste. Bin fast versucht zu sagen, „wie bei allem Neuem“. Wir werden ja sehen, wie sich das entwickelt.

    Gruss
    Thomas

  3. Ich bin der meinung, dass das handy verboten wird in der schule! es lenkt die schüler viel zu sehr ab und stört beim empfangen von anrufen oder sms den unterricht. ebenso hat das handy eine gewisse strahlung und schadet somit der gesundheit des kindes(vorallem in der waachstumszeit!!!!).

    andrerseits ist es auch sinnvoll ein handy mit in die schule zu bringen denn wenn man z.b. später(oder früher) nach hause kommt wissen die eltern bescheidt und wundern sich nicht wo ihre kinder bleiben!

  4. ich bin der meinung die schule sollte das selber entscheiden……..

Kommentare sind geschlossen.